Rundfahrten 2017

Aufgrund der frühlings-haften Temperaturen musste Monti unbedingt wieder einmal bewegt werden. Da aber nicht viel Zeit zur Verfügung stand, entschied ich mich für eine kleine Übungsstrecke in der Nähe. Da es die erste Fahrt nach einer längern Pause war, und Grip im schneenassen Wald kaum vorhanden war kam ich schnell ausser Athem...


 

Da ich mich heute trotz unfreundlichem Hochnebel noch etwas bewegen wollte, bin ich via Rietwege zur MTB-Strecke gefahren um anschliessend dem Rhein entlag nach Diepoldsau zu einem alten Freund. Erfahrungsgemäss gibt es dort immer einen Kaffee (zum Aufwärmen)


 

 

Heute fühlte ich mich wirklich fit und fuhr deshalb in die Höhe um die Schneegrenze abzuchecken. Sehr erfreulich war dabei die erste Erfahrung mit dem Trialreifen im Altschnee. Als Endurofahrer kannte ich diese Traktion noch nicht - u n g l a u b l i c h geil!



Zwischen Samstagsarbeit und Hockeytaxi konnte ich mir zwei Stunden für eine Übungsfahrt durchs Appenzellerland reservieren. 



Ausnahmsweise war ich am Donnerstagnachmittag unterwegs. Für das Wochenende ist Regen angsagt, und so habe ich das wöchentliche Fahrtrainig vorgeholt.
Der Plan war Schuttannen-Ebnit, aber die Schneelage hat das verhindert und ich bin nur etwas oben herumgefahren.



Eigentlich wollte ich nur zu meinen "Spielplatz" im Hardwald fahren um etwas zu üben. Leider war der ganze Platz belegt von Offroadern mit EU-Kennzeichen. Tja, nun kommen sie auch zu uns...
Deshalb starte ich gleich durch und klettert duch den Wald immer höher bis isch schlussendlich kurz unter derm Kamor eine Pause einlegte. Bei der Heimreise traf ich noch auf Bauern, die mit Holzarbeiten den Weg blockierten und mir diverse Varianten anboten: Unter dem Zaun durch über die Wiese ins Tal, oben durch den Wald um die liegende Tanne herum oder sogar darüberheben wurde diskutiert. Ich machte lieber eine kleine Pause bis der Baum zersägt war und kam danach entspannt nach Hause. Ein wunderbarer Tag!


Go to top